• Heizkörper Energiesparen

    Hier finden Sie u. a. Tipps, wie Sie den Heizungsverbrauch einfach minimieren und dadurch Energie sparen können.

  • Steckdose Stromsparen

    Beim Stromverbrauch können so Einsparungen bis zu 25 Prozent erreicht werden!

Tipps um Wasser zu sparen

Wasserhahn


Trinkwasser ist ein kostbares und nur begrenzt vorhandendes Gut. Obwohl rund 71% unserer Erde von Wasser bedeckt ist, ist davon nur ein kleiner Teil (ca. 3,5%) Trinkwasser.
Durchschnittlich verbraucht eine Person davon täglich 130 Liter!
Der sparsame und Ressourcen schonende Umgang mit Trinkwasser ist daher wichtiger denn je. Hier sind die Tipps für Ihr Haus und besonders für das Bad.


Einhebel-Armaturen

Ideal sind Einhebel-Mischbatterien. Durch diese kann die gewünschte Temperatur schnell reguliert werden. Armaturen mit Kalt- und Warmhebel benötigen dafür mehr Zeit (und verbrauchen somit auch mehr Wasser).


Strahlregler in den Mischbatterien

Wassersparender Strahlregler Ein sehr guter und einfach umzusetzender Energiespartipp ist der Einsatz von Wasserspar-Strahlregler oder auch Luftsprudler genannt. Im Vergleich zu den serienmäßig verbauten Luftsprudlern wird dem Wasserstrahl mehr Luft hinzugemischt, was die Durchflussmenge begrenzt.
Ein Komfortverlust (z. B. beim Hände waschen) entsteht dabei nicht, oft wird der "neue" Wasserstrahl sogar als angenehmer empfunden, da dieser weicher wirkt. Der Austausch kann problemlos selbst vorgenommen werden und die Anschaffungskosten liegen unter 10,-- Euro.
Bitte beachten Sie, dass diese Regler nicht in Niederdruckarmaturen verbaut werden dürfen.


Durchflussbegrenzer in der Dusche

Ganz einfach spart man Wasser mit einem Durchflussbegrenzer für die Dusche. Dieser kann nachträglich zwischen Duschschlauch und Brausekopf eingeschraubt werden und vermindert dann automatisch die abgegebene Wassermenge.


Zahnpflege

Verwenden Sie für das Wasser zum Zähne putzen einen Becher und lassen nicht den Wasserhahn laufen.


Toilette

Toilettenspülung mit Wasserspartaste Wasser sparende Toilettenspülungen mit 2 Tasten oder einer Stopp-Taste sind mittlerweile schon fast überall vorhanden und auch sinnvoll. Kontrollieren Sie aber regelmäßig, ob diese auch dicht sind?
Denn Kalk setzt kann sich im Inneren absetzen. Dies kann dazu führen, dass die Dichtungen nicht mehr richtig aufliegen und dadurch ständig etwas Wasser in die Toilette läuft.
Die Kontrolle geht ganz einfach: Legen Sie einen Streifen Toilettenpapier direkt unterhalb der Spülöffnungen in die Schüssel. Saugt es sich langsam von oben her voll ist es höchste Zeit zu handeln! Lassen Sie dann Ihre Anlage durch einen Fachmann überprüfen.



Stromspartipps im Bad


Waschmaschine

Stromsparen bei Waschen Verzichten Sie bei normal verschmutzter Wäsche auf die Vorwäsche. Dies spart bis zu 15 % Wasser und Strom.

Wenn Ihre Maschine eine Spartaste oder ein Sparprogramm hat sollten Sie dies verwenden. Dies reduziert nochmals den Verbrauch.

Nutzen Sie die maximal zulässigen Befüllmengen für die jeweiligen Waschprogramme. Halb leere Trommeln sind Energiefresser.

In der Regel besitzen Waschmaschinen nur einen Anschluss für Kaltwasser. Einige Hersteller bieten bereits Maschinen mit einem zusätzlichen Warmwasseranschluß an. Dadurch kann das bereits in Ihrer Heizung vorhandene warme Wasser genutzt werden und muss nicht teuer durch Ihre Maschine aufgeheizt werden.
Für Maschinen ohne diese Möglichkeit gibt es entsprechende Vorschaltgeräte.

Verwenden Sie etwas weniger Waschmittel als vom Hersteller empfohlen. Die Wäsche wird genauso sauber. Viel Waschmittel erzeugt nämlich viel Schaum. Und dies verlängert den Waschvorgang.


Wäschetrockner

Verzichten Sie wenn möglich auf den Wäschetrockner. Der Betrieb eines solchen Geräts ist sehr stromintensiv.
Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie unbedingt vorher die Wäsche in der Waschmaschine mit einer möglichst hohen Drehzahl (mind. 1400 Umdrehungen) schleudern. Denn für das Schleudern wird weniger Strom verbraucht, als es der Trockner für das Heizen braucht.

Reinigen Sie nach jeder Trocknung das Flusensieb. Wenn dies zu voll ist verlängert sich automatisch die Trocknungszeit und damit erhöht sich leider auch der Stromverbrauch.


Haare waschen

Lassen Sie Ihre nassen Haare idealerweise an der Luft trocknen. Das spart den Strom für den Föhn. Wenn dies nicht möglich ist empfiehlt es sich, die Haare mit einem Handtuch gut trocken zu rubbeln.


TOP